Augsburger Linux Infotag 2014

Aus LOMSO
Wechseln zu: Navigation, Suche
iCalAugsburger Linux Infotag 2014
Beginn: 22/3/2014 9:30
Ende: 22/3/2014 17:30
Ort: Hochschule Augsburg
URL: 13. Augsburger Linux-Infotag
Beschreibung: Informationstag für Anfänger & Erfahrene
Vortragender:
Vortrag:
Teilnehmer: MichaelWe, Richard, ChristianP
Links: Organisation
QR-1be507fcbd6f06f8cbec3c6d7813f70d.png


Du bist hier : Wiki home -> Events -> Veranstaltungen -> Augsburger Linux Infotag 2014


13. Augsburger Linux-Infotag 2014 am 22.03.2014

Link zum Vortrag, mit PDF


Bilder vom LIT 2014

Am Infostand

Unser Poster

Im Vortrag von Richard

LIT Anmeldung 2014 (am 19.01. an die LUGA gesendet, Richard)

Hallo LUGA,

für den Linux-Infotag 2014möchten wir, die LUG-Ottobrunn, einen Stand und einen Vortrag anmelden.

Kontakt:
Richard Albrecht
richard@rleofield.de
089 8990910 
0176 4702 6743


Herzliche Grüße
Richard Albrecht


=========================================================
Thema:
  	'Warum Linux?'

Untertitel:
	Weil wir dazu stehen, Linux ist wie wir, nett, freundlich und 'Ubuntu'. 

Webseite:
	http://lug-ottobrunn.de/wiki/Augsburger_Linux_Infotag_2014
        
        
Wir wollen an uns zeigen, dass Linux für jeden von uns eine persönlichen Geschichte hat.
Linux ist zum Lebensinhalt geworden, weil Linux wie wir ist, offen, nett und freundlich.

Diese Freude an Linux zeigen wir am Stand:
- Linux, weil es frei und offen ist
- Linux, weil es Freude macht 
- Linux, weil es sicher ist
- Linux, weil es anwendungsfreundlich ist
- Linux, weil es sich an mich anpasst, oder ich es anpassen kann.
- Linux, weil es alltagstauglich ist und als 'Arbeitspferd' mich nicht im Stich lässt
- Linux, weil es auf allen meinen Rechnern zu Hause ist, PC, Laptop, Tablet, ja sogar auf dem Raspberry 

Demos am Stand
- verschlüsselte Kommunikation mit SSH, der eigene SSH-Server zu Hause
- verschlüsselte EMail mit PGP in der Praxis 
- sicher surfen mit TOR über eine virtuelle Maschine (mit KVM und Tails)
- einfacher Bertrieb von virtuellen Maschinen, um spezielle Aufgaben zu lösen, die beim Umstieg nach Linux entstehen

- CAcert-Zertifikate 
      Von der LUG-Ottobrunn sind CAcert-Assurer anwesend und können Punkte für Zertifikate bestätigen.


Berichte, als Poster und in Bildern:

- unsere persönlichen Erfahrungen mit Linux
und
- Umstieg nach Linux an einer Schule in Kroatien
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_1
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_2
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_3


Abstrakt:

Die letzten Monate haben uns vor Augen geführt, welche Probleme entstehen, 
wenn ein PC Benutzer zu wenig über die Sicherheit seines eigenen Systems weiß.
Wir zeigen an Beispielen, dass Linux einen Beitrag dazu leisten kann, die Sicherheit am PC und im Internet zu verbessern.

Wenn man Linuxtage besucht, ist Linux überall, jeder hat es, jeder kennt es, 
alles ist einfach, flexibel und vielfältig. Es erscheint aus der Linuxtagperspektive 
unvorstellbar, dass es Leute gibt, die noch nie etwas von Linux gehört haben, 
für die Linux als sehr kompliziert erscheint.

Holt man diese Leute an der Stelle ab, an der sie mit ihren PC Kenntnissen 
und Erfahrungen stehen, macht man die sehr positive Erfahrung, dass sich Linux, 
nach entsprechender Einweisung, als  pflegeleicht und stabil erweist.
Die Computerkenntnisse werden besser, man versteht Zusammenhänge 
um das Internet besser und Sicherheit am PC kann einfach erreicht werden.

Am Beispiel einer Schule in Kroatien, die bisher nur PCs mit Microsoft Systemen einsetzte, 
möchten wir zeigen, was sich entwickeln kann, wenn man Pro-Linux Stimmen, die immer 
vorhanden sind, aufnimmt und die Arbeit mit Linux aufbaut.
Links:
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_1
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_2
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_3


      

Für den Stand ist folgende Hardware vorgesehen:

a) ein Server, Intel i7, 32 GB RAM, KVM-Host
   (+ virtuelle Maschinen mit Windows und Linux)
b) ein oder mehrere Client-Notebooks zur Demonstration des universellen Linux-Einsatzes
c) on demand ?
   
Wir brauchen, wenn es möglich ist, 3 Arbeitsplätze mit Freiraum.
Wir werden 4-6 Personen am Stand sein.

Ist es möglich, unseren Stand neben X2GO anzuordnen, falls Heinz Gräsing mit X2GO wieder kommt?



=========================================================
Vortrag, 45 min:

Vortragender: Richard Albrecht

Titel: Warum Linux, Linux für alle oder doch nicht?

Linux ist eine Erfolgsgeschichte, die vor 20 Jahren nicht absehbar war. 
Wenn man Linuxtage besucht, ist Linux überall, jeder hat es, jeder kennt es, 
alles ist einfach, flexibel und vielfältig. Es erscheint aus der Linuxtagperspektive 
unvorstellbar, dass es Leute gibt, die noch nie etwas von Linux gehört haben, 
für die Linux als sehr kompliziert erscheint.

Schaut man sich die PCs dieser Leute zu Hause an, dann ist Linux praktisch 
nicht im Einsatz. Der Durchbruch von Linux auf dem Desktop ist bei ihnen nicht 
angekommen, trotz aller Begeisterung auf Linuxtagen und an LUG-Stammtischen.

Im Vortrag möchte ich über meine Erfahrungen mit ganz normalen PC Nutzern 
beim Umstieg nach Linux berichten.

Sie erfahren Linux als pflegeleicht und stabil und die eigenen Computerkenntnisse 
werden besser. Nicht einer meiner 'Umsteiger' hat bisher das alte Betriebssystem 
vermisst und möchte auf keinen Fall 'sein' Linux wieder hergeben. Auch komplexere 
Probleme, die mit Sicherheit kommen, werden von ihnen nach einiger Zeit 
eigenständig gelöst.

Am Beispiel einer Schule in Kroatien, die nur PCs mit Microsoft Systemen einsetzte, 
möchte ich zeigen, was sich entwickeln kann, wenn man Pro-Linux Stimmen, die immer 
vorhanden sind, aufnimmt und die Arbeit mit Linux aufbaut.

http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_1
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_2
http://lug-ottobrunn.de/wiki/Linux_In_Varazdin_3

Jetzt gibt es an dieser Schule einen Klassenraum mit 30 Linux Notebooks und 
drei Linux PCs im Lehrerzimmer, die intensiv genutzt werden.



=========================================================
 


und die LUG Ottobrunn möchte sich dieses Jahr wieder mit einem Stand beteiligen.

Das Thema dieses Jahr : Warum Linux?

Thema: Warum Linux?

Ja warum eigentlich Linux?

Michael hatte die Idee, doch die eigen Geschichte, wie man zu Linux gekommen ist, und warum man dabei geblieben ist, darzustellen.


Vorschlag für ein Poster

Jeder stellt sich auf einer DIN A4 Seite mit einigen plakativen Sätzen vor und beschreibt die eigene Geschichte mit Linux.

Diese Seiten bauen wir zu einem Poster zusammen.

Damit können wir zeigen, dass sich die Frage 'Warum Linux' von selbst erledigt.

Warum Linux?

Weil wir dazu stehen, Linux ist wie wir, nett, freundlich und 'Ubuntu'.

"A traveller through a country would stop at a village and he didn't have to ask for food or for water. Once he stops, the people give him food and attend him. That is one aspect of Ubuntu"

https://en.wikipedia.org/wiki/Ubuntu_%28philosophy%29

Und ein 2. Poster mit der GNU Idee, einigen Lizenzfragen und der Geschichte von Linux.

Oder?

Wovon ich (Richard) nichts halte

Aufzählungen, Linux ist gut weil, ....

Das weiss jeder und kann man überall nachlesen.

Und Linux wird zu einer Ware, die sich am Markt beteiligt.

Nach der Veranstaltung gehen wir immer noch beim Griechen essen

Übliche Gerichte:
Name Nr. Gericht
Tilman 49 Gyros Metaxa
Richard 71 Hitra-Teller
Robin 73 Apollon-Teller
Joel 72 Meteora-Teller
Michael 72 Meteora-Teller
Buggi 71 Hitra-Teller
Christian 72 Meteora-Teller
Klaus 58 Mix Grill