Umzug eines PC nach KVM

Aus LOMSO
Wechseln zu: Navigation, Suche
Du bist hier : Wiki home -> Events -> Linuxeinsteiger -> Umzug eines PC nach KVM


Konvertieren eines installierten PCs in eine virtuelle Maschine

Voraussetzungen

  • Partition auf dem PC mit ausreichend Platz od. externe HD mit NTFS
Größe: mehr als System und Daten zusammen 

Das bei der Konvertierung erstellte Image ist ein File, d.h. vorhandene Daten auf der Partition werden nicht überschrieben.

  • VMware Converter downloaden
http://www.vmware.com/products/converter/

Ablauf

  • Konverter unter Windows installieren
  • Windows 'bereinigen'
    • defragmentieren
    • Festplattencheck mit chkdsk
    • Autostarts abschalten (behindern den ersten Start der neuen VM signifikant)
    • Programme, die von der PC Hardware abhängen, entfernen/abschalten (z.B. ISDN Karten)
  • Starten und alle Fragen zur Hardware beantworten .
  • als Ziel des Images den freien Platz angeben (s.o.)
  • die Partition, die später das Image enthält, darf nicht mit konvertiert werden (!)
  • der Konverter konvertiert das laufende System und tauscht alle Hardwarekomponenten des PC
    gegen Komponenten aus, die von der virtuellen Maschine verwendet werden können
  • das Image unter Linux von NTFS in ein Linux-Filesystem kopieren
  • das Image in ein KVM-Format konvertieren
    http://qemu-buch.de/de/index.php/QEMU-KVM-Buch/_Speichermedien/_Konvertieren_von_Image-Dateien

Getestet mit MS-Windows-XP und MS-Windows 2000. Es kann, je nach Windows-Version, Probleme mit der Hardwareerkennung in der VM geben und u.U. auch Probleme mit der unter Windows notwendigen Neuaktivierung.